FÜR

MEHR RUHE
IN RHEINHESSEN

Butterfly

WER WIR SIND

Wir, die Initiative gegen Fluglärm in Rheinhessen e.V., geben unser Bestes das gesetzte Ziel zu erreichen: die Welt zu einem besseren und lebenswerten Ort für alle zu machen. Wir setzen uns gemeinsam für ein lebenswertes Rheinhessen ein und arbeiten zusammen an der Reduzierung des Fluglärmes, der Schadstoffbelastung und des Ultrafeinstaubes sowie einer umweltbewussteren Umgebung in Rheinhessen. Innerhalb regelmäßiger Treffen sowie verschiedener Aktionen arbeiten wir gemeinsam an unserem Ziel für ein nachhaltiges und verbessertes Wohnen in unserer Umgebung. Auch Ihnen liegt die Zukunft unserer Heimat am Herzen? Werden Sie Mitglied und engagieren Sie sich für unser Rheinhessen.

 

ÜBER UNS

Für ein lebenswertes Wohnen in Rheinhessen

INFORMATIONEN ZU UNSERER INITIATIVE

LINKS UND

DOWNLOADS

 

JETZT MITMACHEN

Für ein lebenswertes Wohnen in Rheinhessen

 

BESCHWERDE GEGEN FLUGLÄRM

Tragen Sie Ihre das Datum und die nächste Messstation hier ein

TERMINE

Welche Termine stehen als nächstes an?

WAS TUN

Was kann ich sonst noch für mehr Ruhe am Himmel tun?

 

FAKT IST

Kaum erlaubt ein Corona-Lockerung einen Flug, schon wird er genutzt. Weder der Umweltaspekt, noch der Gesundheitsaspekt scheint eine kritischere Einstellung gegenüber "Fliegen" zu erzeugen.

Twitter.jpg
Fotolia_4166214_Subscription_Monthly_L.j

Fussball EM und der Flugverkehr

Die Fussball EM ist sicherlich ein spannendes Ereignis. Wenn man sich den Flugplan der EM (z.B. TAZ vom 11.06.2021) aber ansieht, bedarf es eines neuen Konzeptes. Es scheint, als hätte die Verantwortlichen noch nie etwas von Fluglärm oder der Klimakrise gehört.

Bei ca. 150 Hin- und Rückflügen a 2 Std. wird ein Äquivalent (Radiative Forcing Index von 2,71, also Faktor für schädlichere Wirkung von CO2 beim Flugverkehr) von 6058 t CO2 ausgestoßen, diese erzeugen mit Zahlen des Umweltbundesamtes einen generationsübergreifenden Schaden von 4,1 Mio. EUR.

Fotolia_4166214_Subscription_Monthly_L.j

CDU und FDP schützen Billigflüge - GRÜNE wollen sie teurer machen

Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock fordert eine klimagerechte Besteuerung von Flügen. Damit würden automatisch die Billigflüge nach Mallorca und Co. deutlich teurer und damit unattraktiver. Ein guter Schritt in Richtung mehr Ruhe, Gesundheit und Klimaschutz.

CDU Kanzlerkandidat Armin Laschet hat den Trend noch nicht verstanden und wirft sich schützend vor die Billigflüge als Recht von Kleinverdienern (will aber keinen höheren Mindestlohn!). Die FDP prangert Verbots-Fetisch an, dabei ging es nur um Preiserhöhung zum Wohle des Klimas. Thema verfehlt, setzen, sechs.

Fotolia_4166214_Subscription_Monthly_L.j

RLP Koalitionsvertrag zeigt wenig Willen für ambitionierte Ziele

Mit großem Interesse haben wir den aktuellen Koalitionsvertrag „ZUKUNFTSVERTRAGRHEINLAND-PFALZ – 2021 bis 2026 Koalition des Aufbruchs und der Zukunftschancen“ gelesen. Wir freuen uns, dass u.a. das Thema "Fluglärm" berücksichtigt und damit gewürdigt wurde.

Leider mussten wir aber auch feststellen, dass die Aussagen sehr vage und wenig konkret sind. Es sind keine genauen Maßnahmen oder Ziele zu erkennen. Wir haben Frau Dreyer (SPD), Frau Spiegel (Grüne) und Frau Schmitt (FDP) darauf angeschrieben und um Rückmeldung zu konkreten und messbaren Zielen gebeten. Den Koalitionsvertrag haben wir für Sie hier verfügbar gemacht.

 

UNSER NEWSLETTER

Bleiben Sie stets auf dem Laufenden

 

INITIATIVE KONTAKTIEREN

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht

Angaben wurden erfolgreich versendet!