©2019 Initiative gegen Fluglärm in Rheinhessen e.V.

MEHR RUHE

FÜR ALLE

DAFÜR STEHEN WIR

Ziele die für alle gut sind

FLUGLÄRM VERHINDERN

  • Dazu gehört z.B. die Verhinderung des Ausbaus (den jetzigen und zukünftigen - siehe Terminal 3 und ggf. weitere Start- und Landebahnen) und

  • ein absolutes Nachtflugverbot von 22 bis 6 Uhr in Kombination mit einer starken Verminderung der Flugbewegungen zwischen 18 - 22 Uhr.

  • Deckelung der Flugbewegungen auf ein Maß, dass die aktuellen medizinischen Erkenntnisse berücksichtigt (380.000 pro Jahr).

FLUGLÄRM REDUZIEREN

  • Nutzung aller technischen Möglichkeiten, um lärmärmere An- und Abflugverfahren, wie Continuous Descent Approach, ganztägig einzuführen.

  • Begrenzung des Flugverkehrs und des Fluglärms über Wohngebieten.

  • Schärfere Lärmgesetzgebung, mit einklagbaren Höchstgrenzen auch für Einzelschallereignisse, wie es das Bundesumweltamt und die WHO fordern. Schutz muss bei 40 db(A) beginnen.

FAIRES FLUGROUTENKONZEPT

  • In gemeinsamer und solidarischer Abstimmung mit allen Anrainern von Nord bis Süd und Ost bis West zu einem tragfähigen Kompromiss

  • Das Recht auf gesundheitliche Unversehrtheit gilt für alle Menschen gleich, daher darf sich die Routenplanung nicht an der Bevölkerungsdichte orientieren

  • Berechenbare Lärmpausen, auch unterhalb der gesetzlichen Grenzwerte, muss allen Menschen im gleichen Maße zugestanden werden.